Verschmutzung durch Plastik – Eine Übersicht

Verschmutzung durch Plastik. Abfall und Müll an den Strand angespült

 Verschmutzung durch Plastik – Eine Übersicht

Wir glauben, dass es wichtig ist, den Bereich der Wegwerf-Menstruationsprodukte innerhalb eines größeren Spektrums von Müll einzuordnen, welches sich mit der Verbreitung von Plastikmüll im Allgemeinen befasst. Denn wir denken, dass Produktentscheidungen und Konsequenzen miteinander zusammenhängen. Insbesondere Tampon-Einführhilfen sind ein trauriger Anblick an Stränden und haben fatale Folgen, wenn sie von Vögeln und Fischen gefressen werden. Obwohl wir keine aktuellen Daten dazu finden konnten, welchen Anteil des gesamten Plastikabfalls in den Ozeanen Wegwerfbinden, -tampons und Einführhilfen ausmachen, ist unsere Position: je weniger, desto besser.

Als ein Bezugspunkt aus der Vergangenheit können uns allerdings Angaben des Zentrums für Meereserhaltung (Center for Marine Conservation) in Washington dienen, nach denen zwischen 1998 und 1990 in US Küstengebieten 170 000 Tampon-Applikatoren gesammelt wurden.

Hier ein Auszug aus dem Artikel “Das Plastikmeer” des Umweltaktivisten Paul Watson:

Ein Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1996 zum Umweltplan schätzt, dass auf jeder Quadratmeile Meer durchschnittlich 46.000 Teile Plastikabfall an oder nahe der Oberfläche schwimmen.

Plastik und seine Annehmlichkeiten sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken; so gut wie jeder Mensch auf diesem Planeten nutzt Plastik jeden einzelnen Tag direkt und indirekt. Unsere Babys beginnen ihr Leben auf der Erde damit, dass sie etwa 210 Millionen Pfund Plastikwinden jährlich benutzen; wir geben ihnen Milchflaschen aus Plastik und Spielzeuge aus Plastik, kaufen ihr Essen in Gefäßen aus Plastik und bezahlen mit einer Kreditkarte aus Plastik. Sogar wenn wir diese Babys vermeiden wollen, in dem wir Verhütungsmittel verwenden führt das jährlich zu einer Massenentsorgung von Milliarden von Latexkondomen, Diaphragmen und Hartplastikverpackungen der Anti-Baby-Pille.

 Jedes Jahr essen und trinken wir aus ungefähr 34 Milliarden neu hergestellten Flaschen und Behältern. Wir besuchen regelmäßig Fast Food Restaurants und kaufen Produkte, die noch einmal 14 Milliarden Pfund Plastik verbrauchen. Insgesamt produziert unsere Gesellschaft geschätzt 60 Milliarden Tonnen Plastik pro Jahr.

Jeder von uns gebraucht im Durchschnitt 190 Pfund Plastik jährlich: Wasser in Flaschen, die Verpackung von Fast Food, Möbel, Spritzen, Computer und Computerdisketten [bzw. mittlerweile CDs und USB-Sticks, Anmerkung des Lunapads.de Teams], Verpackungsmaterialien, Mülltüten und so vieles mehr. Wenn wir berücksichtigen, dass dieses Plastik sich nicht biologisch abbaut und dauerhaft in unseren Ökosystemen verbleibt, sehen wir uns einer unglaublich hohen Menge an angesammeltem Plastikmüll gegenüber, die sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts aufgebaut hat oder besser von uns aufgebaut worden ist. Wo geht sie hin? Es gibt nur drei Orte, wo sie hingehen kann: unsere Erde, unsere Luft und unsere Meere.

Lies hierzu auch: Eine Ahnung von Apokalypse | Von Peter Haffner aus 07/2009

Oder siehe auch unseren Blog Beitrag vom 11.08.12 zum Thema Plastik

Und noch mehr Stoff:

Wichtige Info: Cookies helfen uns dabei, die Bereitstellung unsere Dienste zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen